• Club Statuten
  • Club Statuten
  • STATUTEN

     

     

     

    I. NAME UND SITZ

     

     

    Art. 1         Unter dem Namen BIRMA CLUB SCHWEIZ hat sich im Sinne des ZGB Art. 60 ff ein Verein konstituiert. Sitz des Vereins ist der Wohnort des Präsidenten.

     

    Art. 2         Der Verein gehört als juristisches Mitglied einer oder mehreren Sektionen der FEDERATION FELINE HELVETIQUE (FFH) und somit der FEDERATION INTERNATIONALE FELINE (FIFé) an, deren Statuten und Reglemente er anerkennt.

     

     

     

    II.  ZWECK

     

     

    Art. 3         Der Verein bezweckt, die gesunde Reinzucht und Verbreitung der HEILIGEN BIRMAKATZE zu fördern sowie

     

    alles zu unternehmen, was zum Wohle der Katzen beiträgt. Dieses Ziel soll erreicht werden durch :

     

    a. Zusammenschluss der Züchter und Liebhaber von HEILIGEN BIRMAKATZEN auch über die Landesgrenzen hinaus.

     

    b. Ausbau der Verbindung zwischen ähnlich gelagerten Fachgruppen im Inland sowie mit internationalen Organisationen, sei es direkt oder in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Landesverbänden.

     

     

    c.     Austausch von Zuchterfahrungen in Versammlungen und Fachblättern, sowie Bereitstellen von Informationsmaterial. Um die verschiedenen Nationalsprachen zu berücksichtigen, sind koordinierte lokale Mitgliederversammlungen anzustreben. Die Generalversammlung wird immer zentral gehalten. Die Fachblätter und sonstiges Informationsmaterial werden in deutscher und französischer Sprache publiziert.

     

    d.     Wissenschaftliche Vorträge, theoretische und praktische Beratung in allen Fragen der Zucht, Vererbung, Pflege und Ernährung.

     

    e.     Veranstaltung von Spezialshows und Informationsständen an Katzenausstellungen.

     

    f.      Vermittlung von Jungtieren und Deckkatern.

     

     

     

    III.  MITGLIEDSCHAFT

     

    Art. 4     Der Birma Club besteht aus:

     

    -  Einzelmitgliedern mit 1 Stimmrecht (Aktivmitglieder)

     

    -  Doppelmitgliedern mit 2 Stimmrechten (Aktivmitglieder)

    -  Ehrenmitgliedern mit 1 Stimmrecht (Aktivmitglieder)

     

    Als Doppelmitglieder gelten zwei im gleichen Haushalt lebende Personen.

     

     

    Birma Club Schweiz - Statuten


    Beitritt

     

    Art. 5

    Jeder   volljährige   Birmazüchter   oder   -besitzer   kann   Aktivmitglied

    werden.   Mitglieder,   welche

     

     

     

     

     

    Rechte  und  Dienstleistungen  der  FFH  beanspruchen,  müssen  gleichzeitig  Mitglied  einer  Sektion  dieses

     

    Verbandes sein. Unser Club kann seine Mitglieder bei der FFH nicht direkt vertreten.

    Art. 6

    Mitglieder aus FIFE-unabhängigen Katzenvereinen werden nicht als Aktivmitglieder aufgenommen.

    Art. 7

    Über  die  Aufnahme  als  Mitglied  entscheidet  der  Vorstand  aufgrund  einer  schriftlich  eingereichten

     

    Beitrittserklärung. Er kann diese Erklärung nach Bekanntgabe von Gründen

    verweigern. Der betroffenen

     

    Person  steht  innert  30  Tage  nach  Zustellung  der  Verweigerung  die  Möglichkeit  eines  Rekurses  an  der

     

       nächsten Generalversammlung als letzten Instanz offen.

     

    Art. 8

    Der Beitritt von Mitgliedern kann unter Vorbehalt von Art. 7 jederzeit erfolgen. Die Mitgliedschaft beginnt mit

     

    der Bezahlung des ersten Jahresbeitrages und bedingt für das betreffende Mitglied die Anerkennung der

     

    Statuten und Reglemente des Vereins, der Sektion(en) welcher der Verein als juristisches Mitglied angehört,

     

    der FFH und der FIFE.

     

    Art. 9

    Neue Mitglieder werden an Versammlungen bekanntgegeben und auf der Club-Website publiziert.

    Art. 10

    Wenn das neue Mitglied ein Züchter ist, verpflichtet er sich, dem Verein schriftlich mitzuteilen, durch welche

     

    Sektion es seine Rechte gegenüber der FFH ausüben lassen möchte (Art. 7 der FFH-Statuten).

     

     

    Jahresbeitrag

     

    Art. 11       Der Jahresbeitrag wird durch die Generalversammlung für das folgende Jahr festgesetzt und pro Kalenderjahr erhoben. Er wird im Januar ersucht und ist bis Ende März zu bezahlen.

    Die Mitglieder, die bis Ende Mai nach schriftlicher Mahnung den Jahresbeitrag nicht bezahlt haben, können aus dem Mitgliederverzeichnis gestrichen werden.

     

    Ehrenmitglieder

     

    Art. 12       Für besondere Bemühungen und Verdienste zur Förderung des Vereinszwecks kann durch Beschluss der

     

    Generalversammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Die Ehrenmitglieder besitzen die gleichen

    Rechte wie die Aktivmitglieder, sind jedoch beitragsfrei

     

     

    Austritt

     

    Art. 13       Die Mitgliedschaft erlischt durch:

     

    a:   Austritt

    b:    Streichung (nach Artikel 11)

    c:     Ausschluss

     

    Art. 14       Austrittgesuche von Aktivmitgliedern sind bis Ende Dezember des laufenden Jahres dem Vorstand schriftlich einzureichen, andernfalls besteht die Beitragspflicht für ein weiteres Jahr.

     

     

    Ausschluss

     

    Art. 15       Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes und mit Bekanntgabe der Begründung aus dem Verein ausgeschlossen werden.

     

    Art. 16       Händler, welche Katzen zum Zwecke des Wiederverkaufes erwerben, sind von der Mitgliedschaft ausgeschlossen.

     

    Art. 17       Über den Ausschluss von Mitgliedern oder deren Streichung von der Mitgliederliste entscheidet der Vorstand.

     

    Der betroffenen Person steht innert 30 Tage nach Zustellung des Ausschlusses die Möglichkeit eines Rekurses an der nächsten GV als letzten Instanz offen, sofern die finanziellen Verpflichtungen dem Verein gegenüber erfüllt sind.


     

    Birma Club Schweiz - Statuten


    Sanktionen

     

    Art. 18       Sanktionen müssen erfolgen bei:

     

    a.     Abgabe kranker Tiere an einen Käufer, sofern der Verkäufer von der Krankheit des Tieres Kenntnis hatte und dies verschwieg.

    b.     Rechtskräftiger Verurteilung wegen eines Deliktes, das geeignet ist, das Ansehen des Vereins zu beeinträchtigen.

     

    c.     Fälschung oder betrügerischer Abgabe von Stammbäumen und anderen Dokumenten.

    d.     Verstösse gegen die Statuten und Reglemente des Birma Clubs, der Sektionen, bei welchem der Club juristisches Mitglied ist, der FFH und der FIFE.

     

    Art. 19       Sanktionen können erfolgen bei:

     

    a.     Nachgewiesener Verfehlung in der Tierhaltung.

     

    b.     Beleidigung eines Mitgliedes sowie bei wiederholter Störung des Vereinsfriedens.

    c.     Ungebührlichem Verhalten auf Ausstellungen oder sonstigen Veranstaltungen des Vereins oder der FFH-Sektionen.

    d.     Öffentlicher und böswillig abwertender Kritik an einem Richter.

    e.     Zuwiderhandlungen gegen die Anordnungen des Vereins bzw. seinen weisungsberechtigten Mitgliedern.

     

    Der Ausschluss mit Grundangabe gemäss Art. 15 und Mitteilung der FFH bleibt ausdrücklich vorbehalten.

     

     

     

    IV. ORGANISATION

     

    Art. 20       Die Organe des Birma Clubs sind:

     

    a:   die Generalversammlung (GV)

    b:   der Vorstand

    c:   die Revisoren

     

     

    Die Generalversammlung (GV)

     

    Art. 21       Die GV bildet das oberste Organ des Vereins. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand, so oft die Geschäfte es erfordern, oder wenn ein Fünftel der Mitglieder dies schriftlich und begründet verlangt.

     

    Die Einladung hat mindestens 30 Tage vor der GV zu erfolgen.

     

    Art. 22       Alljährlich ist eine ordentliche GV im ersten Quartal des Jahres einzuberufen.

     

    Art. 23       Jede fristgerecht einberufene GV ist ohne Rücksicht auf die Teilnehmerzahl beschlussfähig.

     

    Art. 24       Anträge der Mitglieder müssen spätestens 15 Tage nach GV-Einladungsdatum schriftlich im Besitze des Präsidenten sein.

     

    Art. 25       Die Geschäfte der ordentlichen GV sind:

     

    -       Appell (Auflage der Präsenzliste

       -      Wahl der Stimmenzähler und eines Tagespräsidenten, sofern der Präsident gewählt werden muss                 oder wenn die Mehrzahl der Anwesenden dies beantragt.

    -         Genehmigung des Protokolls der letzten GV

    -         Verlesung des Jahresberichtes des Präsidenten

    -         Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisionsberichts mit Decharge-Erteilung des Vorstands.

    -         Bekanntgabe der Mutationen

    -         Wahlen (jedes zweite Jahr, inzwischen sind Ersatzwahlen möglich):

    -  des Präsidenten

    -  des Vizepräsidenten

    -  des Kassierers

    -  des Beisitzers, resp. der Beisitzer je nach Bedarf

    -  der Revisoren

    -         Festsetzung des Jahresbeitrages für das folgende Kalenderjahr

    -         Jahresprogramm und Genehmigung des Budgets

     

    Birma Club Schweiz - Statuten


    -         Statutenrevision

     

    -         Vorlagen und Anträge des Vorstands und der Mitglieder

    -         Ehrungen

    -         Verschiedenes

     

    Art. 26       Die Wahl des Präsidenten muss durch den Tagespräsident geleitet werden.

     

    Art. 27       Alle Aktivmitglieder haben das gleiche Stimmrecht. Abstimmungen werden offen oder auf Verlangen eines der anwesenden Mitglieder geheim durchgeführt.

     

    Art. 28       Beschlüsse werden, sofern es die Statuten nicht ausdrücklich anders bestimmen, durch einfaches Mehr gefasst. Über Anträge, welche nicht fristgerecht eingereicht wurden, können keine Beschlüsse gefasst werden. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident/ die Präsidentin.

     

    Art. 29       Eine Statutenrevision kann nur von der GV beschlossen werden. Sie erfolgt auf Antrag des Vorstands oder auf Verlangen von mindestens 1/5 der Mitglieder. Die Revision ist angenommen, wenn 2/3 aller an der GV anwesenden Mitglieder zustimmen.

     

     

    Der Vorstand

     

    Art. 30       Der Vorstand besteht mindestens aus 3 Mitgliedern:

     

    -  Präsident

     

    -  Vizepräsident

     

    -  Kassierer

     

    Auf Anfrage des Vorstandes kann derselbe um 1 oder mehrere Mitglieder erweitert werden.

     

    Art. 31       Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Nach deren Ablauf sind alle Vorstandsmitglieder wieder wählbar.

     

    Art. 32       Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins gemeinsam. Er erstellt der GV jährlich Bericht durch seinen Präsidenten.

     

    Art. 33       Der Präsident vertritt den Verein nach aussen. Er leitet die Versammlungen und Sitzungen. Ihm obliegt die Kontrolle sämtlicher Vereinsgeschäfte. Er befasst sich mit der Korrespondenz und der Aufarbeitung der Mitgliederliste. Er fertigt die GV-Protokolle an. Diese Protokolle müssen auf französisch und auf deutsch angefertigt werden.

     

    Wird seine Arbeit mit der Zeit zu gross, dann kann der Präsident der GV den Antrag stellen, den Vorstand um eine(n) Sekretär(in) zu erweitern.

     

    Art. 34       Der Kassierer führt das Kassawesen und sorgt für den Eingang der Mitgliederbeiträge. Er schliesst die Bücher per 31.12. jedes Jahres ab und erstellt die Jahresrechnung zuhanden der GV. Die Gelder sind zinstragend anzulegen. Den Vorstandsmitgliedern ist jeder Zeit Einsicht in die Bücher und Belege sowie der Kasse zu gewähren.

     

    Abrechnungen und Inventare sind dem Vorstand 30 Tage vor der GV vorzulegen.

     

    Art. 35       Der Präsident oder dessen Stellvertreter und der Kassierer führen die rechts verbindlichen Unterschriften des Vereins. Der Kassierer hat Einzelunterschrift für das Postscheckonto und Kollektivunterschrift mit dem Präsidenten oder Vizepräsidenten für die Bankgeschäfte.

     

    Art. 36       Der Vorstand ist befugt, für besondere Aufgaben weitere Mitglieder beizuziehen. Besonders bei Spezialshows oder Stands in Ausstellungen

     

    Art. 37       Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder an der Sitzung teilnimmt.

     

     

    Die Revisoren

     

    Art. 38       Die Revisoren und ein Ersatzrevisor werden analog dem Vorstand durch die GV für zwei Jahre gewählt. Sie sind wieder wählbar. Die Revisoren dürfen nicht dem Vorstand angehören.

     

    Die Rechnungsrevisoren haben die Aufgabe, die Buchhaltung rechnerisch und materiell zu prüfen. Die materielle Prüfung erfolgt durch den Vergleich der Ausgaben mit dem Budget und den Ausgabekompetenzen des Vorstands. Über die Rechnungsprüfung verfassen die Rechnungsrevisoren einen schriftlichen Bericht und stellen allfällige Anträge zuhanden der GV.

     

     

    V.  WÄHLBARKEIT

     

    Art. 39       In die Funktionen des Vereins können nur volljährige Züchter von Heiligen Birmakatzen gewählt werden.

     

    Ausgenommen sind Revisoren, welche nicht zwingend Züchter sein müssen.

     

     

    VI. FINANZIELLE BESTIMMUNGEN

     

    Art. 40       Die erforderlichen Geldmittel zur Bestreitung des Club-Haushalts werden beschafft durch

     

    a:  die Jahresbeiträge

     

    b:  die Gönnerbeiträge

    c:  Gewinne aus Veranstaltungen (z.B. Verkauf von Dokumenten an Info-Ständen)

     

    d:  Zinsertrag des Vereinsvermögen

     

    Art. 41       Für   die   Verpflichtungen   des   Vereins   haftet nur   das   Vereinsvermögen   und   die                Mitgliederbeiträge.

     

    Jede persönliche Haftung des Vorstandes oder seiner Mitglieder ist ausgeschlossen.

     

    Art. 42       Durch Vereinsarbeit entstandene Auslagen wie Porto, Telefonspesen, Transportspesen und

     

                     dergleichen,

     

    werden vergütet. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

     

     

    VII. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

     

    Art. 43       Alle Personenbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Personen.

     

    Art. 44       Der Verein besteht, solange sich mindestens 5 Mitglieder zur Weiterführung verpflichten. Der Beschluss zur Auflösung kann nur anlässlich einer GV mit Zustimmung von mindestens 2/3 der Anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst werden.

     

    Art. 51       Bei Auflösung des Vereins wird dessen Eigentum und Vermögen der FFH zur Aufbewahrung übergeben.

     

    Wenn sich innert 10 Jahren in der Schweiz ein Verein mit der gleichen Zielsetzung bildet, wird diesem das

    Vermögen überlassen. Sollte das nicht der Fall sein, geht das Vermögen uneingeschränkt in das Eigentum der FFH über.

     

    Vorliegende Statuten wurden an der Gründungsversammlung am 17. Oktober 2010 an der Ausstellung Animalia in Lausanne genehmigt. In Zweifelsfällen ist der Wortlaut der französischsprachigen Originalversion dieser Statuten massgebend.

     

     

     

     

    -  Diese Statuten wurden bei der GV 2011 in Sierre revidiert. Dabei sind die folgenden Art. geändert worden : Art. 1, Art. 4, Art. 11 und Art. 22

     

    der Präsident (2011) :  Jules Maurice Monnet

     

     

     

    -  Diese Statuten wurden bei der GV 2015 in Studen nochmals revidiert.  Dabei wurde den Art. 11 geändert.

     

    die Präsidentin (2015) :  Sabina Di Battista





     

    - Diese Statuten wurden bei der GV 2017 in Langenthal revidiert. Folgende Artikel wurden geändert: Art. 11 und Art. 34


    die Präsidentin (2017): Katrin Tschachler-Berger

     

     

     

     

     

     

    Birma Club Schweiz - Statuten

  • Beitritts Formular Birma Club
Download
Beitritt_de-3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 189.2 KB